Montag, 26. September 2016

[NEUERSCHEINUNG] Transformation im Flammenmeer (#2) ~ Sandra Berger + Gewinnspiel


 

Hallo liebe Leser,

Am 19. September 2016 erschien der Folgeband "Transformation im Flammenmeer" von Sandra Berger und ich möchte Euch dieses Buch gerne vorstellen. Aber nicht nur das, denn ich habe der lieben Sandra einige Fragen zum Buch stellen dürfen. Und genau damit möchte ich als erstes anfangen ...

Liebe Sandra, schön, dass du dir Zeit für mich genommen hast und Lust hast, mit mir ein wenig über "Transformation im Flammenmeer" zu sprechen. Erzähle uns doch ein wenig über die Fortsetzung:
Geplant war eigentlich keine. Ich schrieb gerade an einer neuen Geschichte, als immer mehr Leser auf mich zukamen und nach einer Fortsetzung fragten. Ich hatte aber keinen Plan, wie die aussehen sollte, daher ließ ich das Thema vorerst. Dann kam mir eines Tages ein Gedankenblitz und ich legte los mit schreiben. Die Fortsetzung ist so aufgebaut, dass sie unabhängig vom 1.Teil gelesen werden kann. Die Leser, welchen den 1.Teil kennen, werden Parallelen zwischen den Teilen sehen. Es sind ganz kleine Dinge die gleich sind, einfach in einer anderen Szene. Die, welchen den 1.Teil nicht kennen, werden es nicht bemerken, was aber kein Problem ist. Wie beim ersten Teil, empfehle ich, zwischen den Zeilen zu lesen. Es ist daher nicht so ein Buch, dass man schnell, schnell mal lesen sollte. Da geht einem viel an Informationen verloren. Wahrscheinlich kommt jetzt die Frage nach einem Dritten Teil. Es ist keiner geplant. Aber man soll ja bekanntlich niemals nie sagen. 

Finden wir bekannte Charaktere in der Fortsetzung wieder?
In der Fortsetzung treffen wir auf die beiden Protas des ersten Teils. Wie sie aber aufeinander treffen wird nicht verraten.

Kannst du uns schon etwas über die Hauptthematik berichten, die das Buch begleitet?
Die Hauptthematik ist eigentlich "in sich selber vertrauen". Diese Message findet man aber erst hinaus, wenn man das Buch auch versteht.

Werden die beiden Charaktere wieder die Hauptprotas sein oder spielen diese eher eine Nebenrolle?
Sie haben wieder die Hauptrollen.

Wie lange hast du an dem zweiten Teil gearbeitet und worauf dürfen sich deine Leser als nächstes freuen?
Uff, ich kann es gar nicht genau sagen wie lange ich daran gearbeitet habe, da ich dazwischen noch andere Projekte hatte. Ich glaube "nur" fürs Schreiben waren es 3-4 Monate. Das nächste was ich schreibe ist wahrscheinlich eine mystische Liebesgeschichte.

Ich danke dir liebe Sandra, für deine Hintergrundinformationen zum Buch. 
Das Buch wird es ca. Ende September/ Anfang November sogar als Hörbuch geben. Ich bin sehr auf die Stimme des Vorlesers gespannt. 

Und nun gehts zur Buchvorstellung ... 

© Cover: Sandra Berger

(Textquelle: amazon.de)

Als die 17-jährige Caro auf einer Party Arthur begegnet, explodieren in ihr tausend Gefühle gleichzeitig.
Wie ist es aber möglich, für jemanden so intensiv zu empfinden, den man noch nie zuvor gesehen hat?
Caro setzt alles daran, den Grund herauszufinden.
Jedoch ist die Nähe zu diesem mysteriösen Jungen gefährlich – ja, beinahe tödlich.
Als sie eine Verbindung zwischen Arthur und ihren Albträumen entdeckt, verändert das schlagartig ihr Leben.
Was ist Realität und was Fiktion?
Will sie überleben, muss sie es herausfinden.
   
© Bild: Sandra Berger

Die 1979 geborene Autorin Sandra Berger stammt aus der Schweiz, wo sie auch mit ihrer Familie lebt. Von Kindesbeinen an schrieb sie verschiedene Geschichten, die allerdings nur für sie selber und ihre Freunde bestimmt waren.
Mit „Transformation am Feuersee“ veröffentlichte sie 2015 ihren Debütroman, welcher für den Phantastik Preis als „Bester Deutscher Debütroman 2015“ nominiert war.
Weitere Informationen zur Autorin unter:
www.sandra-berger.ch
(Textquelle: amazon.de)






 Hinterlasst einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag und schon landet Ihr im Lostopf. Bitte hinterlasst mir eine Kontaktmöglichkeit, um Euch ggf. zu Benachrichtigen, wenn Ihr gewonnen habt. Oder wartet den Gewinnbeitrag ab und meldet Euch per eMail bei mir.

Sammelt ein weiteres Los: 
Gerne dürft Ihr auch das Gewinnspiel teilen auf Facebook, Twitter & Co. (kein MUSS, würde mich jedoch freuen)

Einsendeschluss ist der 03.10.2016 um 15:00 Uhr


© 2016 Katis-Buecherwelt
© Cover Sandra Berger;
© Autorenfoto: siehe Angaben;
© Fragen und Gestaltung: Katis.Buecherwelt;
© Antworten: Sandra Berger


Samstag, 24. September 2016

[INTERVIEW] Im Interview mit Lily Oliver + Gewinnspiel


© Bild: Erol Gurian
Name: Lily Oliver
Geburtsort: München
Homepage: www.lilyoliver.net
Familienstand: verheiratet
Genre: Bewegende Liebesromane
Pseudonyme: Alana Falk (Fantasy), Emilia Lucas (Erotik)

Ich mag:
Schreiben, Wandern, Ratschen, Neuseeland, Katzen, Doctor Who, Anna Campbell, Harry Potter, The Beatles, Herzschmerz-Bücher, Durchgeknalltes, Nerd-Kram, Sachbücher, Herr der Ringe, Star Wars, Nähen

Ich mag nicht:
Aufstehen, Putzen, Buchhaltung, Fisch, strikte Tagesabläufe


Bisherige Veröffentlichungen:

    

        

          



1.) Lily stell dich doch bitte kurz meinen Lesern vor.
Ich bin Schriftstellerin aus München, seit ein paar Jahren mache ich den Wahnsinn hauptberuflich und es macht mir meistens großen Spaß. Ich lebe mit meinem Mann in einem winzigen Häuschen und sehne mich nach einer Katze, da unsere beiden leider gerade verstorben sind. Aber die waren so lange bei uns, dass ich mich noch nicht recht mit dem Gedanken anfreunden kann, mir eine neue zu holen. Ich liebe Recherche, Dokumentationen und kann mich für so ziemlich jedes Thema begeistern, das mir über den Weg läuft. Hobbys behalte ich meiste nicht lange bei, was ich früher immer für eine Schwäche hielt, jetzt kommt es mir zugute, denn ich habe in meinem Leben schon unglaublich viel ausprobiert, was beim Schreiben sehr hilft.

2.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
Eigentlich bin ich Tierärztin, ich habe das Studium geliebt, aber die Arbeit in der Praxis war nie meins. Das Schreiben habe ich erst nach dem Studium für mich entdeckt, mein erster Roman, das erste, was ich überhaupt je geschrieben habe, entstand 2008 und den Anfang überarbeite ich live unter „Prinz Hakennase“ auf meiner Website.

© Lily Oliver; Ersatzarbeitsplatz, wenn sie
der andere langweilt
3.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Meistens arbeite ich an meinem großen Schreibtisch, den ich sehr liebe. Oft auch auf der Couch oder
am Esstisch. Manchmal fällt mir die Decke auf den Kopf, dann suche ich Restaurants oder Cafés in der Umgebung heim. Neben meinem Schreibtisch steht ein Regal mit Lexika, Fachbüchern über das Schreiben, Recherchematerial und Notizbüchern. Über dem Computer an der Wand ist ein Magnetboard mit inspirierenden Postkarten, Fotos und Star Wars Magneten.

4.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Freizeit? Was heißt das? *lach* Nein, im Ernst. Ich gehe sehr gerne in die Berge, ins Kino oder lese. Ich schaue viele Serien, weil ich dabei sehr gut abschalten kann. Aber tatsächlich liebe ich das Schreiben so, dass ich in meiner Freizeit auch schreibe, nur eben an Projekten ohne Deadline, die ich noch keinem Verlag angeboten habe und ganz für mich habe, bis sie fertig sind.

5. )Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Ich lese ganz viele Bücher von lieben Kollegen, vor allem von anderen Delias, deren Bücher ich meistens auf Lesungen entdecke und mir dann hole. Die letzten waren von Angelika Schwarzhuber und Nina George. Abgesehen davon liebe ich Historical Romance, mein Lieblingsbuch ist „Claiming the Courtesan“ von Anna Campbell. Außerdem bin ich ein großer Harry Potter Fan und höre die Hörbücher einmal im Jahr. Thriller und Krimis lese ich eigentlich nicht, aber ich würde niemals nie sagen.

6.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Das letzte Einhorn. Den habe ich bestimmt 50 Mal gesehen oder sogar öfter. Die Geschichte ist einfach herzzerreißend schön, ich liebe die Lieder und den Zeichenstil. Ich heule mir jedes Mal die Augen aus und ich glaube, unterbewusst inspiriert dieser Film ganz viele meiner Fantasygeschichten, auch, wenn man das wahrscheinlich nicht merkt. Außerdem bin ich mit Star Wars aufgewachsen und liebe die Filme, noch mehr liebe ich allerdings die Herr der Ringe Filme. Großartige Charaktere, tolle Designs, wunderschöne Musik. Durch Herr der Ringe habe ich mich in Neuseeland verliebt, wo ich auch auf Hochzeitsreise war und wo mein neuer Fantasyroman spielt, der 2017 bei Arena erscheint.

7.) Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Joanne K. Rowling, definitiv. Harry Potter ist für mich eines der größten Meisterwerke der Weltliteratur, unterhaltsam, spannend, überraschend, neu und doch bekannt. Perfekt und handwerklich toll gemacht. Ich höre die Hörbücher ganz oft und kann jedes Mal etwas für mein eigenes Schreiben mitnehmen und lernen. Joanne K. Rowling selbst bewundere ich auch als Frau, sie hat eine unglaubliche Reise hinter sich und ich bewundere, was sie erschaffen hat. Mittlerweile kann ich vom Schreiben leben, aber es hat ein paar Jahre gedauert, in denen ich auf meinen Mann angewiesen war. JKR hatte diese Unterstützung nicht, dafür hatte sie zwei kleine Kinder und lebte von Sozialhilfe. Unter solchen Umständen so kreativ zu sein wie sie, finde ich bewundernswert und inspirierend.

8.) Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet?
Es gibt viele Zitate und Sprichwörter, die ich sehr mag, aber es gibt keines, das mein Lebensmotto ist. Ich habe schon ein Motto beim Schreiben, aber das verrate ich nicht, sonst bekommen meine Leser Angst. *g*

9.) Gibt es ein Lieblingsreiseziel, wenn ja welches und warum gerade dieses?
Wie oben schon geschrieben liebe ich Neuseeland. Auf meiner Hochzeitsreise habe ich definitiv ein Stück von meinem Herzen dort gelassen und ich kann mir nicht vorstellen, dass es jemals ein anderes Land geben wird, das ich so lieben werde. Trotzdem möchte ich noch viel von der Welt sehen, daher muss ein erneuter Besuch in Neuseeland erst mal warten. Thailand und Indien stehen definitiv noch auf meinem Programm und nächstes Jahr ist endlich Schottland an der Reihe, darauf freue ich mich schon sehr.

10.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Klar, immer. ;) Neben einigen abgöttisch geliebten, geheimen Projekten, die ich noch ganz für mich behalten möchte, bis sie fertig sind, arbeite ich derzeit am vierten Band von Seelenmagie, der Abschluss meiner Reihe, der im November kommt. Der Abschied wird mir sehr schwer fallen, dann ich habe ziemlich viele Jahre mit den Figuren verbracht und ich hoffe sehr, dass die Leser das große Finale genauso lieben werden wie die anderen Teile. Aber dafür habe ich jetzt einen neuen Fantasyroman, eine Geschichte, die ich auch schon lange mit mir herumtrage. Es ist eine Geschichte um Liebe, Intrigen und Magie, die vor allem, jene tötet, die sie benutzen. Er wird im Frühjahr 2017 als Hardcover bei Arena veröffentlicht und ich kann es kaum erwarten, das Buch in der Hand zu halten. Demnächst beginne ich mit dem nächsten Roman für Knaur, der zweite Lily Oliver Roman, der im Herbst 2017 erscheinen soll. Eine ziemlich durchgeknallte, wunderschöne Liebesgeschichte, die es eigentlich gar nicht geben dürfte. Sehr echt, sehr real, wie „Die Tage, die ich dir verspreche“ und doch ganz anders.

© Ehemann von Lily Oliver;
Hochzeitsreise - Lake Tekappo
11.) Ein besonderes Ereignis in Deinem Leben?
Es gibt so viele kleine Momente, die für mich unbeschreiblich sind, die mein Leben ausmachen und
für die ich sehr dankbar bin. Es sind keine Kinomomente, sondern eher kleine, winzige Entscheidungen, die alles verändern. Dass mein Mann mich zum Tanzen aufgefordert hat, als ich 16 war und wir jetzt seit fast 20 Jahren zusammen sind. (Oh Gott, wie lang! 20 Jahre. Irgendwie fühle ich mich jetzt alt.) Dass ich aus einer Laune heraus am Nanowrimo 2008 teilgenommen habe und entdeckt habe, wie viel Spaß mir das Schreiben macht.

12.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb?
Ich liebe Hamburg, es ist einfach eine wunderschöne Stadt und ich könnte mir schon gut vorstellen, dort zu leben. Aber eigentlich würde ich lieber in München bleiben und nur immer für ein paar Monate woanders wohnen, mit München als Basis. Ich war als Teenager ein paar Monate in Amerika auf der High School und das hat mein Leben sehr positiv geprägt. Ich reise gerne, aber noch lieber würde ich länger an den Orten bleiben, um sie wirklich zu erleben. Das ist ein Traum, den ich mir gerne später mal erfüllen würde, denn das würde mir auch bei der Recherche sehr helfen.

13.) Lily, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Die Idee zu „Die Tage, die ich dir verspreche“ hat mich förmlich angefallen, vollkommen unerwartet, als ich vor dem Fernseher saß und eine Serie sah, in der jemand nach einer Organtransplantation 3 Tage nach der OP als geheilt und gesund wieder seinem normalen Leben nachging. Ich wusste, dass es nicht so ist, und das Thema beschäftigte mich schon lange. Plötzlich war da Gwen in meinem Kopf, sie kam nicht zurecht mit genau dieser Erwartung der Umwelt: Dass man nach einer geglückten Transplantation glücklich und geheilt sein Leben in vollen Zügen genießt. Die Idee, dass sie ihr neues Herz wieder verschenken will, kam mir total verrückt vor und ich dachte, dass sich der Verlag wohl nicht dafür interessieren würde, aber meine Lektorin glaubte sofort an das Buch. Ein Glück.

14.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich?
Ich liebe das Cover sehr, es sticht heraus und passt doch zum Genre, so dass man als Leser sofort weiß, in welche Richtung das Buch geht. Ich finde es absolut perfekt. Vom Verlag habe ich ein großes Wendeposter mit dem Cover drauf bekommen, das ich mir immer ganz verliebt anschaue.

15.) Wie lange schreibst Du durchschnittlich an einem Roman? Und wie sieht der Werdegang von der Entstehung der Idee bis zur Veröffentlichung aus?
Das ist wirklich sehr unterschiedlich. Ich schreibe drei bis vier Romane im Jahr, insgesamt etwa 1800 Seiten, so im Durchschnitt. Allerdings trage ich die meisten Geschichten sehr lange mit mir herum, bevor ich anfange, sie brauchen Zeit zum reifen. Das Schreiben nimmt bei mir auch die kürzeste Zeitspanne ein, meinen Roman „Dark Illusion – verführerische Nähe“ habe ich in 10 Tagen geschrieben. Aber das täuscht, denn ich hatte zuvor 3 Monate daran akribisch geplant und gearbeitet und danach auch noch mal. Wenn die Vorbereitung sehr gut läuft, dann passiert es eben manchmal, dass ein Roman in ganz kurzer Zeit aus mir herausfließt. Die Fantasy ist auf jeden Fall zeitintensiver, denn ich denke mir gerne eigene, außergewöhnliche Magiesysteme aus, so wie für „Bis ins Herz der Ewigkeit“ oder mein Buch, das jetzt bei Arena erscheint. Meine Fantasie ist immer Urban, spielt in unserer Welt, aber ich denke mir viele Zusatzstrukturen aus, Welten in den Welten, und liebe es, Wirklichkeit und Magie zu verflechten. Sowas braucht einfach Zeit, Geduld und Durchhaltevermögen, macht aber auch unheimlich Spaß.

16.) Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Das Buch ist einer guten Freundin von mir gewidmet, Iris Leonard, die selbst unglaublich toll schreibt. Ihr verdanke ich so viel, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Wir arbeiten gemeinsam an Büchern, lesen unsere Texte gegenseitig und helfen uns immer weiter zu entwickeln. Von ihr habe ich so viel gelernt, und sie ist auch dafür verantwortlich, dass es „Die Tage, die ich dir verspreche“ überhaupt gibt. Sie hatte mich damals auf den Wettbewerb aufmerksam gemacht, den Knaur veranstaltet hat, und meinte, wir sollten gemeinsam teilnehmen. Meine Antwort war damals: „Nein, ich schreibe doch nur Fantasy.“ Aber dann lief mir plötzlich die Idee für „Die Tage, die ich dir verspreche“ über den Weg und ich reichte sie noch schnell ein. Seitdem habe ich es lieben gelernt, realistische Liebesromane ohne Fantasy zu schreiben, es gehört für mich jetzt fest dazu und ich möchte es nicht mehr missen.

17.) Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Ohne meine Leser könnte ich das alles nicht machen. Das Wissen, dass es da draußen Menschen gibt, die auf meinen nächsten Roman warten, die begeisterten Mails die ich bekomme, die vielen wunderbaren Rezensionen, das alles motiviert mich ungemein und trägt mich auch durch schwierige Zeiten. Natürlich schreibe ich zuerst für mich selbst, weil ich einfach nicht anders kann, aber wenn jemand mir schreibt und ich aus seinen Worten herauslese, dass mein Buch einfach ganz genauso bei ihm angekommen ist, wie ich es mir gewünscht habe, dann ist das ein tolles Gefühl. Ich liebe die Vorstellung, dass meine Bücher mich auf so einer tiefen emotionalen Ebene mit anderen Menschen verbinden. Deswegen danke ich allen meinen Lesern wirklich aus tiefstem Herzen, dafür, dass sie mir schreiben, Rezensionen verfassen, meine Bücher an Freunde weiterempfehlen und einfach, dass sie da sind und meine Bücher genauso lieben wie ich. Danke.


(Textquelle: amazon.de)


Wie fühlt es sich an, das Herz eines Fremden in sich zu tragen? Dieser Frage widmet sich Lily Oliver in ihrem bewegenden Roman "Die Tage, die ich dir verspreche". 

»Du hast Glück, Gwen, alles wird gut, Gwen.« Seit ihrer Herztransplantation hört Gwen nichts anderes mehr. Doch statt überschäumender Lebensfreude fühlt sie nur Schuld gegenüber dem Menschen, der für sie gestorben ist. Und so fasst sie in einer besonders verzweifelten Nacht einen ungeheuerlichen Plan: Sie will ihr neues Herz verschenken und sterben. Ihr entsprechendes Angebot in einem Internetforum liest dessen Moderator Noah, ein junger Student, der keinen großen Sinn in seinem Leben sieht. Er hält ihr Angebot für einen üblen Scherz, geht aber zum Schein darauf ein. Erst als Gwen am nächsten Tag vor ihm steht, um ihn beim Wort zu nehmen, erkennt er, wie schrecklich ernst es ihr ist. Nur mit einem gewagten Handel und einer furchtbaren Lüge kann er ihr das Versprechen abringen, ein paar weitere Tage durchzuhalten. Tage, in denen Noah alles daran setzen muss, Gwen von etwas zu überzeugen, woran er selbst kaum noch glaubt: Dass das Leben lebenswert ist.


  

Besucht Lily doch auch auf ihrer ***FACEBOOKSEITE**

 Beantwortet die Gewinnspielfrage im Formular und füllt dieses komplett aus.

Sammelt ein weiteres Los: 
Hinterlasst einen Kommentar und schreibt mir, welche Titel Ihr von der Autorin bereits kennt. Für diesen Kommentar wandert ein weiteres Los in die Lostrommel.
Gerne dürft Ihr auch das Gewinnspiel teilen auf Facebook, Twitter & Co. (kein MUSS, würde mich jedoch freuen). 


Wo verbrachte Lily Oliver ihre Hochzeitsreise? 
(Hinweis: Die Lösung findet ihr im Interview!)

Einsendeschluss ist der 06.10.2016 um 12:00 Uhr



Sollte das Formular einmal nicht dargestellt sein, so könnt Ihr dieses auch HIER erreichen!


Ich bedanke mich recht herzlich bei Lily Oliver für dieses Interview, was mir sehr viel Spaß bereitet hat. Ebenso bedanken möchte ich mich für das Verlosungsmaterial bei 


Vielen herzlichen Dank. 


Teilnahmebedingungen:
1.) Es darf jeder teilnehmen der das 18. Lebensjahr vollendet hat, oder aber bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern besitzt.
2.) Eine Teilnahme mit gültiger Wohnadresse in Deutschland, Österreich und Schweiz ist möglich!
3.)  Der Gewinn werden schnellstmöglich nach Auslosung von mir selbst auf dem Postwege an den Gewinner versendet. 
4.) Der Gewinner wird innerhalb von 1-3 Tagen nach Einsendeschluss ausgelost und hier auf dem Blog namentlich bekanntgegeben. 
5.) Nach der Auslosung und Versendung des Gewinns, werde ich Eure Adressdaten kommentarlos löschen.  
6.) Der Gewinn kann nicht ausbezahlt werden.
7.) Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook.
8.) Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


© 2016 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:© siehe Angaben
© Cover: Droemer Knaus;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt 
©Text-Antworten: Lily Oliver