Samstag, 4. Februar 2017

[INTERVIEW] Im Interview mit Sina Pousset


© Bild: Inken Rauch
Name: Sina Pousset
Geburtstag/Ort: 18.12.1989, Stuttgart
Wohnort: Berlin
Genre: Reiseliteratur


Ich mag:
Tee, Reisen, über Dächer schauen, und sehen, wie die Stadt aufwacht.

Ich mag nicht:
Schnupfen, kaputte iPhone-Displays, im Stau stehen.






Bisherige Veröffentlichungen:


          

1.) Wie bist Du zum Schreiben gekommen und gab/gibt es noch andere Berufe, die ausgeübt werden/wurden?
So ein doofes Klischee, aber eigentlich schreibe ich, seit ich klein bin. Meinen ersten Berufswunsch (Kaiserin) habe ich aus Realitätsgründen ziemlich schnell aufgegeben und ihn durch den der Journalistin ersetzt. Bücher wollte ich aber trotzdem immer schreiben.

2.) Wenn Du am Schreiben bist, wo tust Du es am liebsten und wie sieht Dein Arbeitsplatz aus?
Von einem guten Schreibtisch aus hat man Ausblick auf Schönes. Einen Baum, einen Hinterhof oder Dächer, irgendwas, an dem die Augen gerne hängenbleiben und der Kopf sich erholt. Wo mein Schreibtisch steht, ist nicht so wichtig, hauptsache es ist eine Kanne Tee, ein Notizblock und gute Freunde in der Nähe, mit denen ich in Schreibpausen ein bisschen auslüften kann.

© Bild: Inken Rauch
3.) Wenn Du gerade nicht an einem Buch schreibst, was machst Du gerne in Deiner Freizeit?
Ich gehe auf den Markt, weil es da leckeres Essen und so viel zu beobachten gibt. Sonst: Yoga.
Lesen, Reisen, und gerade: die Stadt entdecken.

4.) Wenn Du selbst als Leserin unterwegs bist, welche Bücher liest Du am liebsten und was eher gar nicht?
Romane von Virginia Woolf, Ian McEwan oder Martin Suter, aber gerne auch junge Autoren wie aktuell Marina Keegan oder Teresa Präauer. Ich habe die schlimme Gewohnheit, mehrere Bücher parallel neben dem Bett liegen zu haben, weil ich aus verschiedenen Launen heraus lese. Selten lese ich Krimis, historisches oder Biografien, obwohl das sicher auch mal gut wäre.

5.) Hast Du einen Lieblingsfilm oder ein Film der Dir aus deiner Kindheit gerade spontan einfällt, der gerne gesehen wurde und weshalb?
Sissi 1-3 wurden bei uns nach Familientradition immer vor Weihnachten geguckt.

6.) Wenn Du ein Tier wärst, welches wäre es und weshalb? 
Eine Katze.

7.) Hast Du ein Idol ? Wenn ja, wer und weshalb?
Mit Vicco von Bülow würde ich mich gerne mal über die Mopszucht unterhalten.

8.) Gibt es ein Sprichwort, welches Dich durch Dein Leben begleitet? 
Zu spät kommt man immer rechtzeitig.

9.) Gibt es derzeit neue Projekte? Worauf dürfen sich Deine Leser freuen?
Gerade arbeite ich an meinem ersten Roman, was mir abwechselnd Bauchkribbeln und Schweißhände verursacht.

10.) Eine peinliche Situation, worüber Du heute lachen kannst?
Viel zu viele! Siehe Buch, zum Beispiel als ich die Klotür im Bus aufriss und dahinter eine verschleierte Dame saß, die sehr spitz schrie und ich danach unter den strengen Blicken des gesamten Busses wieder auf den Sitz zurück kriechen musste.

11.) In welcher Stadt außer Deinem Geburts- und Wohnort, könntest Du es Dir vorstellen zu leben und weshalb? 
Paris. Seit ich dort ein Jahr zum studieren war, will ich wieder zurück. Weil es die schönste, vollste, verrückteste und liebenswerteste Stadt ist, die ich kenne.

12.) Sina, erzähle uns doch etwas über Dein aktuelles Buch. Wie ist die Idee entstanden? Wie sahen die Recherchen dazu aus?
Die Idee entstand aus einem Artikel für Jetzt.de in über den Kosmos Busreisen und seine Eigenheiten. Ich dachte bei Busreisen schon immer: Passiert das eigentlich immer nur mir? Das muss doch mal jemand aufschreiben. Dass ich das am Ende bin, hätte ich erst mal nicht gedacht.

13.) Hattest Du beim aktuellen Buch ein Mitsprachrecht bei der Covergestaltung? Und wie gefällt es Dir persönlich? 
Ja, ich hatte Mitspracherecht. Ich finde es schön, schön grün.

© Bild: Inken Rauch
14.) Wie hast Du Dich gefühlt, als Dein erstes Buch veröffentlicht wurde? Wirst Du oft in der Öffentlichkeit erkannt?
Das war total surreal. Besonders, als ich mein Buch das erste mal in der Buchhandlung gesehen habe.
Bei jedem, der an mir vorbeilief, dachte ich auf einmal: Oh Gott, das sind ja alles potentielle Leser! Die können das jetzt alle mitnehmen und lesen! Hoffentlich erkennt mich keiner, wie ich hier wie der letzte Psycho in meinem eigenen Buch rumblättere! Ansonsten habe ich sehr viel Sekt getrunken, bin schön essen gegangen und habe ein paar liebe Menschen mehrmals umarmt. Erkannt wurde ich noch nicht, ich denke auch nicht unbedingt, dass das passiert. Außer vielleicht beim Busfahren. Es wäre sehr witzig, wenn irgendwann jemand im Bus neben mir das Buch liest und meint: HÄ? Bist das nicht du??

15.) Die neue Generation ist das ebook, was hältst Du persönlich davon und wie siehst Du die Entwicklung? 
Ich persönlich mag es, wenn ich ein Buch in den Händen halten kann, das mit mir lebt, Schokoflecken kriegt und hinterher im Regal steht. Aber gerade für Vielleser, die nicht unbedingt ihre Bücherwände bis zur Decke ziehen wollen und natürlich für unterwegs ist das ebook gut geeignet.

16.) Hast Du Dein Buch jemanden gewidmet? Und wenn ja, wer ist diese Person?
Das Buch ist meinem Opa gewidmet, der diesen Sommer überraschend gestorben ist. Ursprünglich war es eine offene Widmung für die Leser, aber es ihm zu widmen hat sich richtiger angefühlt. Er hat leider nicht einen Satz aus dem Buch lesen können, aber ich weiß, dass er sich gefreut hätte.

17.) Ein paar letzte Worte an Deine Leser:
Vielen, vielen Dank fürs Lesen.


Ich bedanke mich recht herzlich bei Sina Pousset. Dafür, dass Sie sich die Zeit genommen hat, meine Fragen zu beantworten. 
Vielen herzlichen Dank. 


© 2017 Katis-Buecherwelt
© Autorenfotos:© siehe Angaben
© Cover: Goldmann Verlag;
© Gestaltung & Fragen: Katis-Buecherwelt 
©Text-Antworten: Sina Pousset;
Grafikennutzung: pixabay.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen